Vögelfüttern eine Freude für Mensch und Tier

Auf was man beim Füttern der Vögel aufpassen muss, könnt ihr hier lesen.

Mi, 27.02.2013

Was gibt es Schöneres, als im Warmen zu sitzen, aus dem Fenster zu schauen und die Vögel zu beobachten? Das Füttern der Tiere im Winter freut aber nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere. Beim Füttern der Vögel gibt es einiges zu beachten, weiß Eva Oberauer vom Innsbrucker Alpenzoo. „Ganz wichtig ist, dass der Futterplatz sauber bleibt. Vogelhäuschen sind nicht so geeignet, besser sind Futterspender.“ Solange es eine geschlossene Schneedecke gibt, soll man die Vögel füttern. Dann kommen sie angeflattert: verschiedene Meisenarten, aber auch Grünfinken, Zeisige und Eichelhäher. Wenn man Meisenknödel aufhängt, muss man schauen, dass sie hoch genug hängen, damit die Vögel nicht von Katzen gefangen werden. Manche Tiere fressen das Futter vom Boden auf. Amseln beispielsweise freuen sich über Rosinen und Apfelstücke im Untersetzer eines Blumentopfs. (Alexandra Plank)

Zur Startseite

Artikel teilen:

Das könnte dich auch interessieren

Für Erdmännchen und Eule heißt es, ab auf die Waage

Hier muss jeder sein Gewicht verraten: Pinguin, Erdmännchen und T ...

Mehr lesen